Achtung: Wir arbeiten zur Zeit aus dem Home Office. Wir sind per E-Mail zu erreichen. Wenn Sie telefonische Beratung benötigen, schreiben Sie uns bitte mit Ihrer TelNr. Wir rufen zurück!!

Neuseeland

Von holländischen Seefahrern entdeckt ist Neuseeland seit dem 18.Jahrhundert mit Mehrheit von Engländern (Captain Cook), Schotten und Iren besiedelt worden. Deren weitgehend am britisch-englischen Standard orientiertes Englisch (Amtssprache) bestimmt Aussprache, Vokabular und Grammatik in der Sprache, und darüber hinaus viele Teile des Alltagslebens und der Kultur bis hin zur Schuluniform. Ca. 25% der ca. 5 Millionen Neuseeländer (sie nennen sich selbst Kiwis nach ihrem Wappenvogel – nicht nach der Zitrusfrucht !) -- sind nicht in Neuseeland geboren). Die stetig steigende Einwohnerzahl geht vor allem auf Einwanderung zurück, - aus Polynesien, Asien und Europa. Politisch ist Neuseeland heute immer noch ein „Dominion" Großbritanniens und Commonwealth-Mitglied (wie Kanada), jedoch eine absolut selbständige Republik mit eigener Verfassung und einer hoch angesehenen Premierministerin, Jacinda Ardern (seit 2017), die die Regierungsgeschäfte aus dem so genannten „Beehive“ (s. Foto) in Wellington führt.

Größte Stadt ist Auckland auf der Nordinsel mit ca. 1,5 Millionen Einwohnern (davon gut 200.000 Polynesier). Sie gilt mit vollem Recht als eine der schönsten und lebenswertesten Städte der Welt.

Weite Regionen Neuseelands sind sehr dünn besiedelt (die alpine Südinsel mit dem Fjordland und der Norden der Nordinsel). Die Urbevölkerung, die polynesischen Maori, stellen heute noch ca. 15% der Bevölkerung (Maori ist die zweite Amtssprache) gegenüber 70% Europäer. Sie sind in der sozialen Unterschicht allerdings überproportional vertreten, auch wenn sie gegenüber anderen indigenen Völkern gut dastehen. Anders als in Australien hat sich die europäische Besiedlung der Inseln nicht durchgehend mit Gewalt und Versklavung vollzogen, sondern schon 1840 kam es zum bis heute gültigen Vertrag von Waitangi, der den Maori ihr Land, Wälder und Fischründe weitgehend zugestand und durch das 1975 eingerichtete Waitangi Tribunal auch einklagbar gemacht hat. Von ihrem Temperament her sind Neuseeländer (Altersdurchschnitt nur um 35 Jahre) berühmt für ihre freundliche, entspannte und gastfreundliche Art; sie sind häufig ausgesprochene Praktiker und „outdoor“-Fans – und sie reisen für ihr Leben gern. Kiwis trifft man überall in der Welt.

Das neuseeländische Klima ist mitteleuropäisch gemäßigt zwischen tropischen Teilen ganz im Norden der Nordinsel (Polynesien ist nördlicher Nachbar) und alpinen, schneebedeckten Gebirgen im Süden der Südinsel (die Antarktis ist südlicher Nachbar). Ausgedehnte Regenwälder an der Westküste der Südinsel gehören ebenso dazu wie raues Hügelland, Tundra, Vulkane, fruchtbare Ebenen, und sanft-hügelige Weinanbaugebiete im sonnigen Norden der Südinsel im Marlborough Country gegenüber der Landeshauptstadt Wellington. Der Film „Lord of the Rings“ hat die überwältigenden Landschaften des Landes weltberühmt gemacht.

Neuseeland ein wahres Paradies vor allem für „outdoor“- begeisterte Reisende durch seine Vielzahl sportlicher und naturnaher Optionen zu jeder Jahreszeit.

63% des Bruttosozialprodukts Neuseelands werden in den Dienstleistungsindustrien erwirtschaftet (2019), zu einem weiteren nicht geringen Teil in der boomenden Tourismus-wirtschaft sowie traditionell in der Landwirtschaft. In den letzten Jahrzehnten hat sich auch der Technologiesektor stark entwickelt. Vielfach werden die Industrieproduktion und das Finanzwesen von australischen Firmen dominiert. Die Arbeitslosigkeit ist mit 5% sehr niedrig; die Inflationsrate liegt stabil bei guten ca. 2 % Größte Handelspartner sind nach Australien China und die USA. Europa kommt erst an 4. Stelle. Aus Deutschland Kommende erschrickt manchmal das Preisniveau in einigen Sektoren wie Lebensmittel (besonders Milchprodukte) oder Mieten.

Das neuseeländische Bildungssystem nach anglo-amerikanischem Vorbild gilt als eines der besten der Welt. An 24 Hochschulen (8 Universitäten, 16 fachhochschulähnlichen Institutes of Technology und Dutzenden privater spezialisierter Klein-Hochschulen studieren fast eine halbe Million Studierende (davon gut 70.000 „internationals“). Studienfächer im IT- und Medienbereich sind ebenso nachgefragt wie ingenieurtechnische Fächer, Architektur und Design (verbreitet auch Game Design und Animation).

Für das Sprachkursangebot sind Partner von CollegeCouncil in Neuseeland das Nelson Marlborough Institute of Technology (NMIT) in Nelson auf der Südinsel, sowie das Sprachinstitut „International House“ an der Auckland University of Technology (AUT).

Als Partner für die Praktikavermittlung haben wir seit Jahren eine auf studentische Praktika spezialisierte Agentur in Wellington, die den gesamten Dienstleistungssektor bedienen kann, einschließlich Tourismus, Krankenhäuser, öffentliche Verwaltung und Schulen, – aber auch gute Verbindungen in die Landwirtschaft und zu IT- und Technologiefirmen hat. Es ist oft erstaunlich, was so ein kleines Land an Potential bietet.