Malta

Aufgrund seiner strategisch-geographischen Lage zwischen dem europäischem Festland und der Nordküste Afrikas ist die kleine Inselgruppe (insgesamt 316 km²) im Mittelmeer mit der Hauptinsel Malta schon immer begehrtes Ziel seefahrender Nationen gewesen. Maltas geschichtliche Anfänge gehen bis in die Jungsteinzeit vor ca. 10.000 Jahren zurück, und es weist Tempelanlagen auf, die älter sind als Stonehenge oder die Pyramiden.

Angefangen mit den Puniern haben später im Wechsel die Römer, Vandalen, Araber, Normannen, der Ordensstaat der Malteserritter, die Spanier, Türken, Franzosen und schließlich die Briten ab 1800 dort ihre Herrschaft errichtet. 1964 beendeten die Briten den Koloniestatus, Malta wurde unabhängige Republik (ca. 420.000 Einwohner) und Mitglied des Commonwealth. 2004 trat Malta der EU bei, 2008 führte es den Euro ein.

Die ideale klimatische Lage vor der Südspitze Siziliens hat in den letzten Jahrzehnten dazu geführt, dass Malta zu einem der Hauptziele für den Sonnentourismus geworden ist; die Kombination mit britischem Englisch als eine der beiden Amtssprachen (die andere ist Maltesisch, eine Form des Arabischen) hat als weitere Konsequenz dazu beigetragen, dass die Insel seit Jahren das Hauptziel nicht nur für deutsche Ferienschüler ist, sondern auch für Erwachsene, die Englisch lernen wollen. Neben dem Boom in der Tourismus- und Sprachindustrie hat Malta eine starke Entwicklung im Finanzwesen, in Logistik, IT-Industrie, Mode und Design und nicht zuletzt in der Filmindustrie durchgemacht und bemüht sich, in diesen Bereichen um eine Führungsrolle in der mediterranen Region. Der Bildungs- und Lebensstandard der Republik ist hoch. Die Lebenshaltungs- und Dienstleistungskosten sind im Vergleich zum europäischen Festland recht niedrig.

Die bereits vom Malteserorden Ende des 16. Jahrhunderts gegründete Universität (seit 1968 mit einem modernen Campus in der kleinen Hafenstadt Msida) bietet für ca. 11.000 Studierende die ganze moderne Wissenschaftsskala in 11 Fakultäten in englischer Sprache an. Das maltesische Schulsystem folgt dem britischen Model.

Ferienarbeit a la „Work & Travel" ist auf Malta ohne Visum möglich, aber meist auf die Tourismusindustrie begrenzt. Praktika werden in allen modernen Wirtschaftszweigen gern, aber leider fast immer unbezahlt angeboten.

  • Englischkurse

Sprachreisen nach Malta

Über Malta

Wollen Sie Englisch studieren auf einer sonnigen Insel im Mittelmeer? Malta bietet die Möglichkeit, für unschlagbar preiswerte Studiengebühren Englisch in einem rund ums Jahr warmen Klima zu lernen und dabei das Wochenende am Strand zu verbringen. Seit 2007 zählt Malta zum Euroraum, also kann die Einreise visums- und umstandslos erfolgen.

Es wird eine international sehr gut verstandene Form des Englischen neben Italienisch und Maltesisch gesprochen, und außerhalb des Klassenzimmers können Sprachstudenten das maltesische Party- und Nachtleben erleben, eins der vielen Konzerte besuchen oder eine Bootfahrt nach Sizilien unternehmen. Malta, eine ehemalige britische Kolonie, liegt nur wenige Kilometer von der Südküste Italiens entfernt. Ob man sich für altertümliche Tempelstätten, Kolonialarchitektur oder Tauchplätze von Weltrang interessiert, Malta glänzt durch seinen Reichtum an historischen Schätzen.

Unsere Partner

International House Malta bietet neben Unterricht an der sonnigen Nordküste von Malta auch ein Kooperationsprogramm mit International House Bristol, wobei Studenten 4 Wochen auf Malta und 4 Wochen in der englischen Studentenstadt Bristol verbringen. am Language School ermöglicht ein Praktikum in Touristik, Handel, Vertrieb oder anderen Branchen im Anschluss an einen Sprachkurs.

Mehr Infos...

Suche